Sprüche lasern

Heute habe ich den Tooli mal wieder in Betrieb gehabt.

Ich fahre täglich fast 200 km. Einen Großteil davon auf der Autobahn. Dabei gehen einen die Drängler und Raser extrem auf den Senkel. Wenn man selber so zwischen 100 und 120 km/h fährt, kommt man auf meinem Autobahnstück noch am besten voran. Fährt man schneller, wird man immer wieder von LKWs oder anderen langsameren Teilnehmern ausgebremst. Fährt man langsamer, hat man die LKWs im Nacken. Also fahre ich irgendwas um die 110 km/h. Dabei werde ich dann unweigerlich zum Hinderniss für die schnell fahrende Fraktion. Ich achte schon darauf, dass kein schnelles Auto hinter mir ist, wenn ich einen LWK überhole. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass man einen nervösen Verkehrsteilnehmer hinter sich hin und hertänzeln hat. Ist dann halt so…

Aber auch wenn man auf der linken Spur fährt, machen sich einige scheinbar einen Spaß daraus, so knapp wie möglich vorbei zu fahren und/oder so knapp wie möglich vor einen einzuscheren. LEUTE, wozu? Ich fahren ein altes Auto. Wenn mir da jemand den Außenspiegel abfährt, ist das zwar ärgerlich, aber dann hole ich mir vom Schrottplatz halt einen neuen. Der andere Verkehrsteilnehmer hat dann vermutich den größeren Schaden. Nur weil er, ja meistens sind es die Männer, zeigen wollte, wie toll und schnell er ist. 210 km/h schaffe ich mit meinem Auto auch. Aber für das tägliche pendeln ist mir das einfach zu stressig und auch viel zu teuer. Bei 110 km/h liegt der Verbrauch bei 4,5 Litern/100km. Bei 200 km/h sind es schon über 13 Liter/100km. Fast das Vierfache an Spritkosten. Nur damit ich am Ende 15 Minuten eher zu hause bin.

Nunja, ich habe mir nun einen kleinen Spruch mit dem Tooli aus einer weißen Folie herausgelasert und auf die Heckklappe geklebt. Das Schiefe ist so gewollt! 😉 Nächstes Mal muss ich es mit einer Transferfolie ausprobieren.

Aus weißer Klebefolie herausgelaserte Buchstaben.
Aus weißer Klebefolie herausgelaserte Buchstaben.

Ein Leben auf der Überholspur

Mir ist bei gemäßigtem Tempo aufgefallen, dass man öfter mal geschnitten wird, wenn man überholt wird. Liegt wohl an meinem kleinen Auto. Die Lösung für mich ist, dass ich hinter einem größeren Fahrzeug herfahre, welches meine Geschwindigkeit fährt. Wenn ich hinter einem Kleintransporter oder LKW herfahre, passiert mir das nicht.

Sprit sparen

Ich fahre an die 1000 km pro Woche, um zur Arbeit zu kommen. Da kommt dann einiges an Spritkosten zusammen. Sparsam fahren kann hier den ein oder anderen Euro sparen.

Hier mal ein Versuch wie niedrig ich den Verbrauch meines 14 Jahre alten Diesels bekomme.

Versuch 1

3,9 Liter auf 100 km

80 Autobahn, mit eingeschaltetem Licht und Klimaanlage.
Durchschnittsverbrauch: 3,9 Liter auf 100 km.
Durchschnittsgeschwindigkeit: 82 km/h.
Außentemperatur: 22 °C
Wetter: trocken, kein Wind

Versuch 2

3,6 Liter auf 100 km

Autobahn, ohne Licht und ohne Klimaanlage.
Durchschnittsverbrauch: 3,6 Liter auf 100 km.
Durchschnittsgeschwindigkeit: 83 km/h.
Außentemperatur: 22 °C
Wetter: trocken, kaum Wind

Versuch 3

5,4 Liter auf 100 km

Autobahn, ohne Licht und ohne Klimaanlage.
Durchschnittsverbrauch: 5,4 Liter auf 100 km.
Durchschnittsgeschwindigkeit: 100 km/h.
Außentemperatur: 21 °C
Wetter: einige Regenschauer, viel Seitenwind

 

Ausgeschaltetes Licht und ausgeschaltete Klimaanlage sparen ein kleines bischen. Allerdings möchte ich gerade ein der warmen Jahreszeit auf die Klimaanlage nicht verzichten. In Versuch 3 bin ich nicht besonders gleichmäßig gefahren. Beim Überholen habe ich stark beschleunigt (über 140 km/h), um die linke Spur auf der Autobahn frei zu machen und auf der rechten Spur bin ich auch manchmal nur 100 km/h gefahren. Ein gleichmäßigeres Fahren sollte den Verbauch senken. In den Versuchen 1 und 2 bin ich sehr gleichmäßig gefahren. Überholmanöver gab es hier nur wenige.

Von der Arbeit nach Hause

Mein Heimweg in Zeitraffer. Mit kleinem Abstecher zum Schlachthof, um etwas für die Hunde einzukaufen. 🙂

Das Video ist in ca 9,6 facher Geschwindigkeit abgespielt. Ab Minute 7 Sekunde 15 läuft das Video in normaler Geschwindigkeit.

Mit dem Tooli schreiben

Ich schreibe wenig mit der Hand. Ab und an mal während eines Meetings ein paar Notizen. Oder ein paar kleine Skizzen wenn ich etwas plane. Wenn ich dann doch mal längere Texte mit der Hand schreibe, tut doch schon recht bald die Hand weh. Sie verkrampft regelrecht. Alles eine Sache der Übung, aber ich brauche es zu wenig. Dennoch sieht ein Text in Handschrift recht hübsch aus.

Beim Tooli kann man einen Stift in den Werkzeugkopf einspannen und dann damit Striche zeichnen. Wenn diese Striche geschickt angeordnet werden, ergibt sich ein lesbarer Text.

Hier ein Versucht mit einem Druckbleistift. Hier muss man immer wieder mal die Mine nachjustieren, was das Schriftbild etwas ungleichmäßig wirken lässt. Wäre aber im echten Handbetriebt auch nicht anders.

 

Hier noch mal der gleich Text mit einem roten Kugelschreiber.

Mit Tooli geschrieben

Tooli ist aufgebaut

Mein Tooli ist nun zusammengebaut. Bis auf den an einer Stelle falsch eingebauten Zahnriemen verlief der Zusammenbau auch problemlos. Das Zusammenbauvideo hat gut geholfen.

Die meiste Zeit vergeht für den Zusammenbau des Rahmens. Ist dieser erst mal rechtwinkelig zusammengebaut, geht der Rest schnell vonstatten. Bei den Zahnriemen habe ich einmal nicht aufgepasst und der Zahnriemen ist an einer Ecke aus seiner Führung gesprungen. Dies hatte zur Folge, dass sich das System nur noch schwer bewegen ließ. Langsame Bewegungen waren möglich. Sobald der Werkzeugkopf sich schnell bewegen sollte, ist dieser stehen geblieben. Heute Morgen habe ich diesen Fehler noch beseitigt und der Werkzeugkopf lässt sich ganz leicht bewegen.

Als erstes habe ich mal einen Stift eingespannt. Dann kommt sowas bei heraus

Als nächstes den Laser. Nur ein bisschen rumgespielt. Da habe ich mir dann auch mal den abgenagten Knochen von Balou geschnappt und den Knochen für ihn markiert.

 

Balous Knochen

Balou fand es gut. Endlich kann Bounty ihm den Knochen nicht mehr klauen und dann sagen es wäre seiner 🙂

Approved by Balou

Überraschung im Paket

Heute wollte ich meinen Tooli anfangen zusammen zu bauen. Gerade als ich die Rahmenteile aus dem Karton gezogen habe, huschte etwas in mein Blickfeld. Neugierig guckte ich nach, was das denn sei. Unangenehmer weise musste ich feststellen, dass es eine Spinne ist. Immerhin tot, wie ich schnell feststellte. Das beruhigte mich schon mal.

„Kleine“ Spinne

 

Keine Ahnung, was für eine Spinne das ist. Es könnte eine kleine Riesenkrabbenspinne sein. Vielleicht auch eine Wolfspinne? In beiden Fällen nicht gefährlich, aber bei meiner Spinnenabneigung spielt das keine Rolle :-/

WAVE TROPHY join the world’s largest EV rally | Route 2016

Quelle: WAVE TROPHY join the world’s largest EV rally | Route 2016

 

Die Wave 2016 startet heute. Gestern wurden schon einige der Wunschkarten der Kinder aus der nordholzer Grundschule abgeholt.

Die Wunschkarten wurden natürlich mit Elektroautos abgeholt und die Kinder konnten sich diese Autos aus der Nähe anschauen.

Grundschule Nordholz und Elektromobilität

Mehr Bilder zu dem Besuch einiger Wave Teilnehmer in der Grundschule Nordholz gibt es hier:

https://www.flickr.com/photos/guinthereal/albums/72157669119762521

3ders.org – Adafruit’s 3D printed PiGRRL Zero puts retro gaming in your pocket | 3D Printer News & 3D Printing News

Adafruit’s Ruiz Brothers have posted a tutorial for the PiGRRL Zero, their latest Gameboy-style, 3D printed emulator. The PiGRRL Zero, which packs 14 buttons and a 2.2′ color display into its tiny landscape casing, is built around the $5 Raspberry Pi Zero.

Quelle: 3ders.org – Adafruit’s 3D printed PiGRRL Zero puts retro gaming in your pocket | 3D Printer News & 3D Printing News