Neuer Delta Drucker (Rostock Prinzip) RichRap

So nach und nach kommen immer mehr Delta Drucker auf den Markt und auch Bastler versuchen sich an dem ungewöhnlichen Prinzip des 3D Druckers.

Der Begriff “Bastler”, Neudeutsch auch Maker, ist hier keinesfalls abwertend gemeint. Im Gegenteil. Ich meine das ganz respektvoll. Ich finde es sehr beachtlich, was einzelne Personen oder kleine Personengruppen zustande bringen.

Quelle: http://3dprintingindustry.com/2013/07/21/richraps-3dr-delta-3d-printer

Was man nicht vergessen sollte – Aus Fehlschlägen lernt man

Bei 3D Druckern, die nach dem Prinzip der Delta Roboter arbeiten, wie den Delta Tower, darf man nicht vergessen, nach dem Druckauftrag, den Druckkopf vom Modell zu entfernen.

Die Schwerkraft* ist schon immer eine böse Begleiterscheinung unserer Umwelt gewesen 😉

Gedruckt mit dem Delta Tower

Der kleine Ultimaker Roboter mit dem Delta Drucker gedruckt.
Links: 1. Versuch. Noch etwas holprig in 0.3mm Schichtdicke (dies war das erste Modell, was ich auf dem Delta Tower gedruckt habe)
Mitte: 2. Versuch. Da hatte ich vergessen, den Druckkopf nach Beendigung des Drucks nach oben fahren zu lassen. Der Druck war also fertig und die Stepper Motoren wurden abgeschaltet. Darauf hin senkte sich der noch heiße Extruder und der Kopf schmolz weg*. Zum Glück saß ich daneben und konnte verhindern, dass das gesamte Modell weg geschmolzen ist.
Rechts: Dritter Versuch. Mit Support gedruckt. Deshalb wirkt die Front etwas unebener als sie wirklich ist. Die Arme und Schulter sind beispielsweise super glatt geworden. Eine Supportstruktur ist bei diesem Roboter eigentlich nicht notwendig, wenn man die Druckparameter richtig einstellt.


* PS:
Es könnte auch sein, dass ich in der gcode Datei vergessen habe, die letzte Zeile zu entfernen. Dies ist für den Delta Tower notwendig. Wenn die Zeile nicht entfernt wird, fahren die Servos langsam beständig runter.

Die ersten Ergebnisse mit dem Delta Tower

Letzte Woche kam mein Delta Tower, ein 3D Drucker, an. Der Transportschaden scheint wohl nicht weiter schlimm zu sein. Nur ein kleiner Kratzer. Das meiste hat die Holzpalette abbekommen.

Delata Tower

 

Erst hatte ich noch die Befürchtung, dass mehr mit dem Drucker wäre. Denn die Stepper Motoren hatten sich nicht so wie gewollt verhalten (zu früh abgeschaltet). Mit einem Firmwareupdate und einigen Änderungen der Einstellungen hat es dann geklappt 🙂

Warum das Verhalten so aufgetreten ist, ist unklar.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich mit dem Drucken anfangen konnte.

Dremelhalterung

Das ist das erste Teil von meiner kostenlos Aktion.

Die anderen Teilnehmer müssen leider noch ein bisschen warten.

Delta Tower has landed – Der 3D Drucker ist da!

This morning my new 3D Printer Delta Tower has arrived. Sadly I had to wait several hours before I could go home and see it 😉
Heute Morgen ist mein 3D Drucker, der Delta Tower angekommen. Leider musste ich noch etliche Stunden warten, bis ich nach Hause gehen konnte, um ihn endlich zu sehen.

Delata Tower

Balou, our Australian Shepherd, sits next to it, so you have a size comparison.
Zum Größenvergleich habe ich Balou, unseren Australian Shepherd, neben den Drucker sitzen lassen.

First I was shocked when I came home. Something very heavy has cashed at the top of the printer.
Drinnen war ich dann etwas geschockt, als ich das sah. Irgendwas ist mit dem Drucker kollidiert.

Delata Tower

During unpacking I recognized that even the wooden pallet is broken.
Während des Auspackens ist mir dann noch aufgefallen, dass sogar die Palette gebrochen ist.

Delata Tower

That’s not good.
Kein gutes Zeichen.

Delata Tower

In general the 3D Printer looks okay.
Glücklicher Weise sieht der Drucker ansonsten nicht beschädigt aus.

First test print was okay too. But I have some troubles when I heat up the plate. I’ll have a look at it tomorrow (and ask Florian).
Der erste Druck war ok, aber ich habe Probleme mit dem beheizten Druckbett. Jetzt ist es aber schon zu spät und ich muss bald mal zu Bett. Morgen ist auch noch ein Tag (an dem ich dann auch Florian fragen kann).

More fotos on Flickr.

Ein Vergleich von 3D Druckern – Traue nur deiner eigenen Statistik

Hier und da findet man Vergleichstabellen zum Thema 3D Drucker.

Nur wie weit kann man diesen Vergleichen trauen?

Prinzipiell sind solche Vergleiche ähnlich wie Statistiken. Man kann nur seiner eigenen Statistik trauen. Das liegt nicht unbedingt daran, dass die Statistik, bzw der Vergleich, falsch ist. Es liegt einfach nur daran, wie man die einzelnen Punkte wertet.

Wenn man möchte, dass ein bestimmter 3D Drucker die Vergleichstabelle anführt, bewertet man die Features besonder hoch, die dieser 3D Drucker gut beherrscht.

Hat ein 3D Drucker ein proprietäres Nachfüllsystem,  kann dies als tolles einzigartiges Feature verkauft werden. Denn immerhin kann der Drucker ermitteln, wie viel Filament noch zur Verfügung steht. Bei schnöden Filamentrollen muss man schon selber ein Auge auf den Rest der Rolle werfen.
Auch das Nachladen des Druckmaterials ist bei proprietären Systemen einfacher als bei normalen Filamentrollen. Noch ein Pluspunkt.

vergleichstabelle-3d-drucker

Werden die beiden genannten Punkte sehr hoch bewertet, ist der Drucker schon mal oben mit dabei.

Ich will damit nur sagen, dass man Vergleichstabellen nicht einfach blind trauen soll. Man muss selber schauen, ob die aufgelisteten Features so gemeint sind, wie man sie selber versteht und ob die Bewertung den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Als Beispiel könnt ihr euch die Tabelle der folgenden Seite anschauen: http://3d-printers.toptenreviews.com/index.html

Die dort gezeigte Tabelle spiegelt nicht meine persönliche Reihenfolge wieder.

Es muss halt jeder selber wissen, Tabellen gewertet werden!

Auf die Sache mit der Tabelle hat mich 3dprintingindustries.com gebracht.

PS: Wer mitbekommen hat, dass ich in meinem Einleitungstext bereits eine Wertung vor(weg)genommen habe, darf sich einen Punkt aufschreiben 😉

Neuer 3D Drucker – Delta Tower

Makerbot kann momentan keine Replicator 2x ausliefern. Welche Gründe das hat, weiß ich nicht. Vielleicht liegt es am neuen Produktionswerk in Brookly oder an ihrem Deal mit Amazon, so dass Amazon nun bevorzugt beliefert wird?

Da man mir bei Hafner’s Büro (ja ich weiss, das Apostroph ist im DE Raum eigentlich falsch) leider nicht sagen konnte, wann der Replicator 2X bei mir ankommen kann, musste ich meinen Auftrag dort widerrufen. Vermutlich bekommen sie auch keine Infos aus den USA.

Nun denn. 10 Wochen Wartezeit, statt der vorausgesagten 6 bis 8, sind mir einfach zu viel.

Ich habe mich in der Zwischenzeit weiter umgeguckt und den Delta Tower gefunden. Besser gesagt, ich habe zuerst den Florian Horsch “gefunden”.

3DreamFactory, Delta Tower

3DreamFactory vertreibt den Delta Tower. Dort habe ich nun auch einen Delta Tower für mich geordert.

Ich bin gespannt, wie es nun läuft!

Makerbot gehört nun Stratasys

Seit gestern gehört Makerbot offiziell zu Stratasys.

http://new.livestream.com/accounts/1487850/events/2191165

Eigentlich ist das nichts Schlimmes. Ein Geschäftsmann hat sein Unternehmen aufgebaut und am Ende gewinnbringend verkauft. So funktioniert unsere großteils freie Marktwirtschaft. Und das ist auch gut so!

Es gibt hier auch die andere Seite, die moralische. Makerbot hat seinen Replicator vom RepRap Projekt abgeleitet und seit dem Replicator 2 zu Closed Source gemacht. Auch alle entstehende Software war nicht mehr als Quellcode erhältlich.

Was wird nun auf Thingiverse? Makerbot hat diese Plattform erschaffen, damit sich Maker austauschen können. Diese Plattform wird es auch weiterhin geben. Einige der Nutzer sind jedoch besorgt um die Rechte ihrer eingestellten Kunstwerke. Sie sind nicht besorgt, dass sie irgend jemand kopieren könne. Nein, denn die Designs waren eh kostenlos herunterladbar und konnten von anderen weiterentwickelt werden. Die Sorge ist eher, dass Stratasys nun versucht Geld mit der Plattform zu machen (was wirtschaftlich durchaus nicht verwerflich wäre). Es gibt sogar bereits Mitglieder von Thingiverse, die alle ihre angebotenen Downloads entfernt haben.

Sehr schade, da gute Sachen dabei waren. Das ist nun die Chance für Youmagine. Dort können ebenfalls Künstler und Macher ihre Werke der Welt zur Verfügung stellen. Betrieben wird diese Community von Ultimaker, die den Open Source Gedanken immer noch leben.

Mein 3D Druck misslingt immer

Da bastelt man mitunter stunden- oder tagelang an einer druckbaren 3D Datei herum und dann will entweder das Slicen gar nicht gelingen, (GCode kann nicht erstellt werden) oder der Ausdruck sieht seltsam verdreht aus.

Nicht immer sind dann der Drucker oder der Slicer selber schuld. Auch wenn die 3D Datei noch fehlerfrei aussieht, kann sie bereits fehlerhaft sein. Entweder ist das Modell nicht “wasserdicht“, oder es gab beim Exportieren der STL Datei Probleme.

Um solche Fehler aufzudecken und sogar zu beheben, gibt es Software. Kostenlos als auch kostenpflichtig. netFabb (kommerziell) beispielsweise kann Löcher und einige andere Fehler im Modell erkennen und dies dann beheben und korrekt in STL exportieren. Dabei kann netFabb mehrere Formate importieren. Man ist also nicht mehr so sehr auf ein CAD Programm angewiesen, das stl exportiert (und dann evtl auch noch falsch). Eine kurze Reparaturanleitung wurde auch im netFabb-Blog geschrieben.

Inspiriert durch: http://fabmaker.com/2013/06/netfabb-eine-reparatursoftware-fur-makers/