Lagerung von Filamenten für den 3D Drucker

Es kommt immer wieder die Frage auf, wie man sein Filament für den 3D Drucker lagern soll. Drei einfache Punkte geben die Antwort.

  1. Trocken
  2. Schattig
  3. Kühl

Trocken lagern. Zu diesem Thema hatte ich schon mal etwas geschrieben. Da hatte ich die Multifunktionsboxen zur Filamentlagerung vorgeschlagen, die ich auch immer noch nutze. Das Prinzip ist recht simpel. Eine luftdichte Box, in die das zu lagernde Filament hineinpasst und dazu dann noch etwas Silikat zum Trocknen (oder gleich einen ganzen Eimer voll Chalciumchlorid).

Man kann das Ganze aber auch technischer angehen. Ein Dörrautomat. Damit kann man statt Filament dann auch Obst trocknen 😉

Oder man besorgt sich eine Trockenbox speziell für Filament. Ich finde diese aber recht teuer. Man kann dann zwar das Filament auch während des Druckens in der Box lassen, für diese Komfort zahlt man dann auch gut 60 Euro. Letztendlich funktioniert die Box wie oben beschrieben mit Trocknugsmitteln. Es gibt auch Boxen, die wie der Dörrautomat den Innenraum beheizen, diese kosten dann aber auch gleich 100 Euro. Diese Box bei Amazon wäre so ein Kandidat. Immerhin besitzt die Box noch einen Feuchtigkeitsanzeiger und eine Wage. Die Lagerung mit Wärme ist natürlich nur anzuwenden, wenn man kurz danach mit diesem Filament drucken möchte. Ansonsten ist der Energieaufwand zu hoch. Ausserdem sind dauerhaft zu hohe Temperaturen nicht gut für das Filament.

Filamente sind unterschiedlich anfällig für Luftfeuchtigkeit. Normales PLA kann eigentlich ohne besonderen Schutz gelagert werden. PLA mit Holzstückchen drinnen oder Nylon sind da schon anfälliger. Beim Drucken können kleine Bläschen entstehen, wenn das Filament zu feucht ist.

Schattig lagern: Besonders unter UV Strahlung (Sonnenlicht) werden einige Filamente nach einiger Zeit sehr spröde. Vorsichtshalber sollte man die Filamente also unter dem Tisch oder wenigstens nicht direkt vor dem Fenster lagern (auch wenn Glas viel UV filtert).

Kühl lagern: einige Filamente degenerieren schneller, wenn sie zu warm gelagert werden. Es muss nicht der Kühlschrank zum lagern sein, aber es sollte auch nicht der nicht isolierte Dachboden sein, der sich im Sommer auf über 40 °C aufheizt.

Vor allem die letzten beiden Punkte spielen eine eher geringe Rolle, wenn man sein Filament nicht lange lagert. Ein paar Monate sind völlig unkritisch. Ich habe bei mir Filament, mit dem ich nur sehr selten drucke und dass nun schon ein paar Jahre hier lagert. Dank meiner Maßnahmen zeigt es kaum Alterungserscheinungen. Filament, was ich ungeschützt liegen lassen habe, ist zerbröselt. Ok, es war LayBrick, was eh schon zum Zerbröseln neigt, aber mit mehr Schutz hätte es länger gehalten.

Viel Spaß beim Drucken!

Tritan von Taulman3D

Heute sind mein Tritan und mein PCTPE von Taulman gekommen.

Als erstes habe ich das Tritan ausgepackt. Der Faden ist ist sehr klar. Beim Auspacken muss man unbedingt darauf achten, dass sich das Filament nicht abwickelt. Ich hatte meine Tritan-Rolle gerade in den Filamenthalter gehängt und schon hat sich die halbe Rolle von selber abgerollt. Bei einer länger gelagerten Rolle tritt der Effekt vielleicht nur abgeschwächt auf. Bei meinem Filamethalter musste ich die Rolle nun künstlich bremsen 🙂

Wie auch Tom in seinem Review sagte, waren bei mir ebenfalls vereinzelt kleine Bläschen im Filament.

Druckobjekt sollte mein Seifenhalter sein: http://community.shapedo.com/guin/small_soap_holder

Seifenhalter

Ich habe mit folgenden Parametern gedruckt:

Temmperatur Düse: 265 °C
Temeratur Heizbett: 130 °C
Druckgeschwindigkeit: 40 mm/s
Düsendurchmesser: 0,8 mm
Schichthöhe: 0,3 mm

Die empfohlene Drucktemperatur ist 275°C.

Ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnis noch nicht.

Seifenhalter in Tritan gedruckt

Ich werde noch mal eine kleinere Düse verwenden.

Das Material selber ist sehr stabil und verbiegt sich weniger beim Drucken als ABS. Und es hält, im Gegensatz zu den Nylon Filamenten, gut auf meiner Aluminium-Dauerdruckplatte.

Multifunktionsboxen zur Filamentlagerung

Kunststofffilament nimmt über die Zeit etwas Feuchtigkeit aus der Luft auf. Wenn das Filament in der heißen Düse erhitzt wird, verdampft diese Feuchtigkeit aus dem Filament und man kann ein leises Zischen oder Knacken hören. Das ist noch nicht weiter schlimm. Beim Verdampfen entstehen im geschmolzenen Filament Bläschen. Das Druckbild wird also rauer als mit trockenem Filament.

Eine Lösung ist, die Filamentrollen in einer trockenen Umgebung zu lagern. Dazu habe ich mir zwei unterschiedlich große Boxen, die Luftdicht abschließen, angeschafft. In die große Box passen 6 Filamentrollen mit 20 cm Durchmesser und 6 cm Höhe und zusätzlich noch ein bisschen Kleinkram (Filament ohne Rolle).

21 Liter große Box

In die 9 Liter Box sollten eigentlich 3 Filamentrollen passen. Momentan sind nur 2 Rollen drin, da auf Grund des am Boden liegenden Gitters in der Box, die Höhe für 3 Rollen nicht gegeben ist.

9 Liter große Box

In der gro0en 21 Liter Box mit 6 Filamentrollen und ein paar Meter lockerem Filament sind gerade 12.8 % relative Luftfeuchtigkeit bei 21.8°C. Als ich Box geschlossen hatte, herrschte eine relative Luftfeuchtigkeit von üer 60% bei ähnlicher Temperatur.

12% relative Luftfeuchtigkeit bei 21°C

Als Luftentfeuchter nutze ich Calciumchlorid-Dihydrat. Das ist ein grobekörniges weißes Salz. Lässt man es an der offenen Luft liegen, bildet sich an der Stelle ein tropen Wasser (Salzlösung). Sieht schon seltsam aus, wenn da “aus dem Nichts” ein Tropen Wasser entsteht, der auch nicht verdunstet.

Das Chalciumchlorid habe ich in einen kleinen Stoffbeutel gefüllt und in die Box gelegt.

Calzuimchlorid-Dihydrat

Nun habe ich noch eine kleine runde Box gefunden, die eine Filamentrolle aufnehmen kann. Das hat den Vorteil gegenüber den größeren Boxen, dass der Luftentfeuchter weniger Luft entfeuchten muss, wenn eine Rolle entnommen wird. Die Box kann Filamentrollen bis 20 cm Duchmesser und bis zu einer Höhe von 9 cm aufnehmen. Ideal für mich. Mit 10 € nicht die günstigste Lösung, aber sehr stabil, haltbar und für meine Bedürfnisse praktisch.

3.4 Liter große runde Box

Insgesamt habe ich nun 5 dieser kleinen runden Boxen im Einsatz. Oft benutztes Filament wird so nun einzeln gelagert und wenig genutztes Filament kommt in die größeren Boxen.

 

Amazon Partnerlinks

21 Liter Box: http://www.amazon.de/gp/product/B0039KQS2M/
9 Liter Box: http://www.amazon.de/gp/product/B000FDVE3E/
Runde 3.4 Liter Box: http://www.amazon.de/gp/product/B0031HOIHK/
Calciumchlorid: http://www.amazon.de/dp/B00B8EDKI6/