Hunde und hohe Temperaturen, gerade im Sommer

Hunde und Sommer

Normalerweise schreibe ich hier eher über technische Sachen. Heute kommt mal was anderes. Ab und an fahren wir mit unseren Hunden am Fahrrad eine etwas längere Strecke. So können sich die Hunde auch mal körperlich austoben. Im Sommer ist das bei unseren Fellnasen mit ihren langen dichten Fell etwas schwierig. Bei hohen Temperaturen meidet man eh schon die heißen Zeiten. Aber irgendwann muss man man auch mit den Hunden los. Losgefahren sind wir dann am späten Nachmittag.

Die Hundestrecke

Google sagt, dass die angezeigte Strecke mit dem Fahhrrad ca. 39 Minuten dauert. Das kommt eigentlich auch ganz gut hin.

Mit den Hunden dauert so eine Strecke dann doch eher 1 Stunde und oder sogar 2. Die Hunde rennen zwar viel, aber sie rennen auch hin und her und bleiben zum Schnüffeln stehen. Ausserdem halten wir auf engen Wegen an, wenn ein Auto kommt. Zwischendurch haben die Fellnasen auch immer mal wieder in den Gräben gebadet. 🙂 Für gewöhnlich sind die etwas größreren Gräben mit sauberen Wasser gefüllt. Sie dienen der Entwässerung und werden Richtung Deich gelenkt, wo das Wasser dann mit Pumpen über den Deich gepumt wird. Leider muss man etwas aufpassen, dass die Felder rings herum nicht zu sehr mit Gülle getränkt wurden. Die Gräben stinken dann stark und die Hunde dann auch. Das Wasser ist dann auch nicht mehr ganz so toll zum trinken.

Letzendlich trotzt der kleinen Pausen und Bäder zum Abkühlen waren die Hunde am Ende total fertig. Gar nicht so sehr wegen der Strecke an sich, sondern wegen der Temperaturen.

 

Am Baggersee

Ofter sind wir in der Heide, wo dann auch nicht immer Wasser zur Verfügung steht. Gerde wenn es ein paar Tage nicht geregnet hat, sind alle Pfützen ausgetrocknet. Etwas angenehmer bei hohen Temperaturen ist es dann am Baggersee.

Hunde am Baggersee (und in der Heide)
Ausflüge mit den Hunden

Dort können die Hunde dann fast jederzeit ins Wasser gehen und sich abkühlen.

Ein Licht, sie alle zu finden

Auch wenn die Tage mittlerweile wieder länger werden, sind sie immer noch sehr kurz. Mein Hundeblinklicht-Projekt schreitet voran. Der momentane Prototyp ist schon recht gut. Mit Ein-Aus-Schalter und einem Taster zum Umschalten der beiden Modi – Blinken und Dauerlicht.

Beim Blinken blinken die LEDs sehr hell. Das stört und blendet etwas, wenn der Hund an der Leine ist und ganz dicht neben einem läuft. Dafür ist der Dauerlicht-Modus. Hier leutet nur eine LED schwach.

Gehäuse für das Hundeblinklicht
Gehäuse für das Hundeblinklicht
Blinklicht in Aktion
Blinklicht in Aktion

So ganz bin ich mit dem Gehäuse nicht zufrieden. Es ist nun im Gegensatz zur Vorgängerversion 10 mm länger und 1 mm breiter geworden. Dafür ist es nun mit 13 mm recht flach geworden, aber ich habe noch kein gutes Konzept, wie ich das Licht sicher am Geschirr der Hunde befestigen kann. Auch die beiden seitlichen Arme werde ich noch einmal umkonstruieren. Den fertigen 6 mm außendurchmessenden Schlauch werde ich durch einen gedruckten Nylonschlauch ersetzen. So mein Plan jedenfalls. Ich habe noch nicht versucht, einen langen schmalen Schlauch zu drucken.

Im Innern des Schlauches soll eine LED leuchten und so den ganzen Schlauch erleuchten. Wenn es so läuft, wie ich es mir denke… Dann sitzen weiterhin an den Enden noch jeweils eine LED, so dass ich dann auf insgesamt 5 statt 3 externe LEDs komme.

Die CAD-Daten und den Arduino-Sketch zur aktuellen Version könnt ihr hier bekommen.
http://community.shapedo.com/guin/flashlight_for_my_dogs

Ein Hunde-Blinklicht, um sie alle zu sehen

Mittlerweile bin ich beim dritten Prototypen. Der zweite Prototyp war schon recht gut. Nur war dieser auf die Schnelle zusammengelötet.

flashlights_for_dogs_003

 

This is how my flashlight could look linke on the back of a dog

Momentan arbeite ich daran, das Gehäuse flacher und dichter zu bekommen. Irgendwie muss ein Taster und ein Schalter möglichst wasserdicht untergebracht werden. Den Taster kann man durch den Gehäusedeckel hindurch drücken. Das wäre also schon einmal erledigt, aber der Schalter bereitet mir noch ein wenig Kopfzerbrechen.

Fremde Hunde

Balou und Bounty, unsere beiden Australian Shepherds, sind nur 2 der tierischen Vertreter auf unserem Grundstück.

Seit heute Morgen ist noch ein weiteres Mitglied auf unsere Terrasse geschlichen und hat sich über den Futternapf hergemacht.

Bounty ist ganz begeistert von dem Kleinen und trägt ihn auch gerne herum. Auch Balou hat den Kleinen ausgiebig beschnüffelt.