Kindle Fire HDX

Mein Kindle Fire HDX 8.9 hat scheinbar den Geist aufgegeben 🙁

Der Bildschirm fror ein und dann hat sich das Gerät abgeschaltet. Beim erneuten Einschalten hat sich das Gerät nach dem Booten gleich wieder abgeschaltet; fast so, als wäre der Akku nicht mehr geladen. Jetzt ist es soweit, dass das Fire gar nicht mehr reagiert.

Ich hatte lange ein Ladegerät angeschlossen und als es sich abschaltete, war der Akku auch noch ausreichend geladen. Nach (nur) 2,5 Jahren ist es an der Zeit, ein neues Tables anzuschaffen. Das Samsung Galaxy Tab S2 kostet heute bei Amazon 369 Euro.

Kindle Fire HDX 8.9
R.I.P.

 

E-Ink e-Book Reader

E-Book Reader mit E-Ink Display sind schon eine tolle Erfindung. Nicht nur die Pebble hat so (eine Art) ein Display, um Strom zu sparen und bei Sonnenlicht alles deutlich anzuzeigen, auch andere größere Geräte, wie zum Beispiel E-Book Reader.

Vor einiger Zeit hatte ich schon mal mein alten Kindle Keyboard mit meinem „neuen“ Kindel Paperwhite verglichen. Beide haben ein E-Ink Display. Nur das Paperwhite hat noch eine Beleuchtung, was das Lesen im Dunkeln und in der Dämmerung einfacher bzw. erst möglich macht.

Nun hatte ich auch einmal die Möglichkeit mein Kindle Paperwhite 2013 mit einem Sony E-Book Reader und einem Kindle Voyage 2015 zu vergleichen.

Sony E-Book Reader und Kindle Paperwhilte 2013
Ein vergrößerter Ausschnitt des Sony E-Book Readers
Ein vergrößerter Ausschnitt des Kindle Paperwhite 2013

Die Auflösung des Kindle Paperwhite ist ein wenig höher, so dass das Schriftbild noch etwas schärfer erscheint. Hinzu kommt noch die Beleuchtung, die beim Sony Gerät fehlt.

Das Kindle Voyage 2015 ist ein wenig kleiner und leichter als mein Kindle Paperwhite 2013. Auch das Display wurde nochmal ein wenig verbessert.

Kindle Voyage und Kindle Paperwhite

Beide Displays sind auf der gleichen Helligkeitsstufe eingestellt. Man merkt, dass das Voyage eine hellere Beleuchtung hat, die den Kontrast weiter anhebt.

Kindle Voyage 2015
Kindle Voyage 2015
Kindle Paperwhite 2013

Wenn die „A“s und „O“s der beiden oberen Bilder vergleicht, sieht man, dass der Voyage noch eine etwas höhere Auflösung hat.

Im Großen und Ganzen geht die Entwicklung voran. Wenn auch nur in kleinen Stücken. So lohnt es sich nicht, seinen Kindle von 2013 gegen ein Modell aus 2015 zu tauschen. Der Größen- und Gewichtsunterschied ist einfach zu gering. Die Displayqualität ist zwar sichtbar, aber nicht wirklich viel besser.

Amazon Kindle Fire OS Update

Mit Einführung der neuen Kindle- und Fire-Serie von Amazon wird das Fire OS 4.0 eingeführt. Die neuen Geräte werden von Haus aus mit diesem neuen Betriebssystem ausgelieftert. Geräte der älteren Versionen werden nun auch mit dem neuen OS ausgestattet. Nach und nach bekommen die vernetzten Geräte eine Nachticht aufgespielt:

Einführung des Fire OS 4

In den kommenden Wochen wird Ihr Tablet auf Fire OS 4 aktualisiert. Das kostelose Update von Amazon beinhaltet einige neue, spannende Funktionen und einen neuen Look. Wir hoffen, dass Ihnen die neuen Funktionen genauso gut gefallen wie uns. Mehr dazu.

Maßgeschneiderte Erfahrung mit Profilen:
Jedes Familienmitglied erhält ein eigenes Profil mit eigenen E-Mail-, Facebook- und Twitter-Konten, zuletzt gelesene Seiten in Büchern, Filmstellen und Spielständen. Profile sind in den USA, um Vereinigten Königreich und in Deutschland verfügbar.

Office-Dokumente: Ab sofort können Sie über WPS Office, die beliebteste Andriod Office-App, Office-Dokumente sichten, bearbeiten und erstellen. WPS Office ist mit Microsoft Word, Excel und PowerPoint kompatibel. Darüber hinaus ist sie mit dem Cloud Drive integriert, sodass Ihre Office-Dokumente automatisch gesichert werden und über die Cloud Drive-App auch auf anderen Mobilgeräten und Computern verfügbar sind.

Längere Akku-Laufzeit: Wenn Ihr Tablet über Nacht nicht an die Stromversorgung angeschlossen ist, bleibt es normalerweise weiterhin mit WLAN verbunden und verbraucht Strom, selbst wenn es sich im Standby-Modus befindet. Um dieses Problem zu lösen entwickelt SmartSuspend ein individuelles Profil für Zeiten, in denen Ihr Gerät nicht aktiv ist. Zu diesen Zeiten schaltet die Funktion Ihre Drahtlosverbindung ein und aus, um Strom zu sparen. SmartSuspend schlatet WLAN in regelmäßigen Abständen ein, um E-Mails oder App-Benachrichtigungen abzurufen, sodass Ihr Tablet bereit und auf dem neusten Stand ist, wenn Sie es wieder aufnehmen.

Neue Wetter- und Taschenrechner-Apps: Die Wetter-App informiert über das Wetter des Tages und der Stunde. Zusätzlich zeigt sie die RealFeel-Temperatur an, die Faktoren wie Feuchtigkeit und Wind berücksichtigt. Über die schicke Anzeige des Taschenrechners gehen Ihnen Ihre Berechnungen schnell und einfach von der Hand.

Vollbildmodus: Im Vollbildmodus füllen Apps und Spiele den Bildschirm jetzt völlig aus und bieten eine noch packendere Erfahrung. Die Steuerungsoptionen sind dabei nur eine Fingerbewegung entfernt.

Backup und Wiederherstellung: Sie können Ihre Geräte-Einstellungen, E-Mail- und Drahtloskonfigurationen, Notizen, Lesezeichen und vieles mehr automatisch und kostenlos in der Cloud sichern, ohne dass Sie dies konfigurieren oder sich mit einem Computer verbinden müssen. Dadurch können Sie Informationen einfach auf einem Fire wiederherstellen, wenn Ihr Gerät verloren geht oder beschädigt wird.

Auf den neuen Fire Geräten gibt es noch das X-Ray Feature und auf dem FirePhone und dem größen Fire Tablet noch das Firefly Feature.

Längere Akku-Laufzeit klingt gut. Das braucht jeder. Aber beim Rest muss ich erst mal abwarten, ob mir die Neuerung überhaupt auffällt. Für meine Office-Dokumente, Taschenrechner und Wetter habe ich bereits Apps. Vielleicht sind die neuen besser zu nutzen.

Kindle Keyboard vs Kindle Paperwhite

Beide Kindle nebeneinander. Links das neue Kindle Paperwhite. Rechts das Kindle Keyboard.
Kindle

Offensichtliche Unterschiede:
# die Größe, das Paperwhite ist weniger breit und weniger hoch
# die Steuerung:
Das Kindle Paperwhite wird per Touchsteuerung direkt auf dem Bildschirm gesteuert. Die Touchsteuerung reagiert dabei erfreulich schnell. Ich hatte da eine viel größere Verzögerung erwartet. Die Bahnautomaten reagieren langsamer. Aber an denen sollte sich eh kein Gerät messen. Wie gesagt, die Steuerung reagiert erfreulich schnell. Man kann recht flüssig tippen.

Große Änderung gegenüber dem normalen Kindle Touch:
Das Display kann beleuchtet werden.
Kindle Paperwhite Helligkeitseinstellung

Hier nun der Vergleich des Kindle Keyboard und dem Kindle Paperwhite mit ca 50% Displayhelligkeit
Kindle

Die Auflösung des Paperwhite ist vergrößert worden. Hier mal ein kleiner Vergleich des Schriftbildes.

Kindle Keyboard / Kindle Paperwhite 0% Helligkeit / Kindle Paperwhite 50% Helligkeit
Kindle Keyboard Schriftbild
Kindle Paperwhite Schriftbild
Kindle Paperwhite Schriftbild

Die erhöhte Auflösung macht sich marginal bemerkbar, ist aber kein Grund zum Umsteigen, falls man schon einen Kindle hat. Der Hintergrund ist ohne die Beleuchtung auch nur unwesentlich heller. Aber der Hintergrund ist ruhiger. Erst mit der Beleuchtung wird der Kontrast gesteigert und der Hintergrund aufgehellt. Mit dem Paperwhite ist es nun auch möglich, andere Schriftarten auszuwählen. Schönere, als die Schriftart beim Kindle Keyboard.

In den amerikanischen Amazon Rezensionen wurde sich über die ungleichmäßige Beleuchtung beschwert oder über Farbschlieren bei eingeschalteter Beleuchtung.

Meine Beobachtung
Im unteren Teil ist die Beleuchtung ungleichmäßig. Es sind Schatten zu sehen. Dies stört aber nicht, da dort unten normalerweise kein Buchtext steht.
Ich habe den Eindruck, dass quer über den Bildschirm ein leichter grüner Schimmer bei eingeschalteter Beleuchtung läuft. Dennoch ist alles insgesamt gleichmäßiger und schöner erleuchtet, als mit einer externen Lichtquelle.
Amazon zeigt auch Bilder des Paperwhite in unterschiedlichen Lichtsituationen.