E-Ink e-Book Reader

E-Book Reader mit E-Ink Display sind schon eine tolle Erfindung. Nicht nur die Pebble hat so (eine Art) ein Display, um Strom zu sparen und bei Sonnenlicht alles deutlich anzuzeigen, auch andere größere Geräte, wie zum Beispiel E-Book Reader.

Vor einiger Zeit hatte ich schon mal mein alten Kindle Keyboard mit meinem „neuen“ Kindel Paperwhite verglichen. Beide haben ein E-Ink Display. Nur das Paperwhite hat noch eine Beleuchtung, was das Lesen im Dunkeln und in der Dämmerung einfacher bzw. erst möglich macht.

Nun hatte ich auch einmal die Möglichkeit mein Kindle Paperwhite 2013 mit einem Sony E-Book Reader und einem Kindle Voyage 2015 zu vergleichen.

Sony E-Book Reader und Kindle Paperwhilte 2013
Ein vergrößerter Ausschnitt des Sony E-Book Readers
Ein vergrößerter Ausschnitt des Kindle Paperwhite 2013

Die Auflösung des Kindle Paperwhite ist ein wenig höher, so dass das Schriftbild noch etwas schärfer erscheint. Hinzu kommt noch die Beleuchtung, die beim Sony Gerät fehlt.

Das Kindle Voyage 2015 ist ein wenig kleiner und leichter als mein Kindle Paperwhite 2013. Auch das Display wurde nochmal ein wenig verbessert.

Kindle Voyage und Kindle Paperwhite

Beide Displays sind auf der gleichen Helligkeitsstufe eingestellt. Man merkt, dass das Voyage eine hellere Beleuchtung hat, die den Kontrast weiter anhebt.

Kindle Voyage 2015
Kindle Voyage 2015
Kindle Paperwhite 2013

Wenn die „A“s und „O“s der beiden oberen Bilder vergleicht, sieht man, dass der Voyage noch eine etwas höhere Auflösung hat.

Im Großen und Ganzen geht die Entwicklung voran. Wenn auch nur in kleinen Stücken. So lohnt es sich nicht, seinen Kindle von 2013 gegen ein Modell aus 2015 zu tauschen. Der Größen- und Gewichtsunterschied ist einfach zu gering. Die Displayqualität ist zwar sichtbar, aber nicht wirklich viel besser.