Ein Vergleich von 3D Druckern – Traue nur deiner eigenen Statistik

Hier und da findet man Vergleichstabellen zum Thema 3D Drucker.

Nur wie weit kann man diesen Vergleichen trauen?

Prinzipiell sind solche Vergleiche ähnlich wie Statistiken. Man kann nur seiner eigenen Statistik trauen. Das liegt nicht unbedingt daran, dass die Statistik, bzw der Vergleich, falsch ist. Es liegt einfach nur daran, wie man die einzelnen Punkte wertet.

Wenn man möchte, dass ein bestimmter 3D Drucker die Vergleichstabelle anführt, bewertet man die Features besonder hoch, die dieser 3D Drucker gut beherrscht.

Hat ein 3D Drucker ein proprietäres Nachfüllsystem,  kann dies als tolles einzigartiges Feature verkauft werden. Denn immerhin kann der Drucker ermitteln, wie viel Filament noch zur Verfügung steht. Bei schnöden Filamentrollen muss man schon selber ein Auge auf den Rest der Rolle werfen.
Auch das Nachladen des Druckmaterials ist bei proprietären Systemen einfacher als bei normalen Filamentrollen. Noch ein Pluspunkt.

vergleichstabelle-3d-drucker

Werden die beiden genannten Punkte sehr hoch bewertet, ist der Drucker schon mal oben mit dabei.

Ich will damit nur sagen, dass man Vergleichstabellen nicht einfach blind trauen soll. Man muss selber schauen, ob die aufgelisteten Features so gemeint sind, wie man sie selber versteht und ob die Bewertung den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Als Beispiel könnt ihr euch die Tabelle der folgenden Seite anschauen: http://3d-printers.toptenreviews.com/index.html

Die dort gezeigte Tabelle spiegelt nicht meine persönliche Reihenfolge wieder.

Es muss halt jeder selber wissen, Tabellen gewertet werden!

Auf die Sache mit der Tabelle hat mich 3dprintingindustries.com gebracht.

PS: Wer mitbekommen hat, dass ich in meinem Einleitungstext bereits eine Wertung vor(weg)genommen habe, darf sich einen Punkt aufschreiben 😉