Ein Licht, sie alle zu finden

Auch wenn die Tage mittlerweile wieder länger werden, sind sie immer noch sehr kurz. Mein Hundeblinklicht-Projekt schreitet voran. Der momentane Prototyp ist schon recht gut. Mit Ein-Aus-Schalter und einem Taster zum Umschalten der beiden Modi – Blinken und Dauerlicht.

Beim Blinken blinken die LEDs sehr hell. Das stört und blendet etwas, wenn der Hund an der Leine ist und ganz dicht neben einem läuft. Dafür ist der Dauerlicht-Modus. Hier leutet nur eine LED schwach.

Gehäuse für das Hundeblinklicht
Gehäuse für das Hundeblinklicht
Blinklicht in Aktion
Blinklicht in Aktion

So ganz bin ich mit dem Gehäuse nicht zufrieden. Es ist nun im Gegensatz zur Vorgängerversion 10 mm länger und 1 mm breiter geworden. Dafür ist es nun mit 13 mm recht flach geworden, aber ich habe noch kein gutes Konzept, wie ich das Licht sicher am Geschirr der Hunde befestigen kann. Auch die beiden seitlichen Arme werde ich noch einmal umkonstruieren. Den fertigen 6 mm außendurchmessenden Schlauch werde ich durch einen gedruckten Nylonschlauch ersetzen. So mein Plan jedenfalls. Ich habe noch nicht versucht, einen langen schmalen Schlauch zu drucken.

Im Innern des Schlauches soll eine LED leuchten und so den ganzen Schlauch erleuchten. Wenn es so läuft, wie ich es mir denke… Dann sitzen weiterhin an den Enden noch jeweils eine LED, so dass ich dann auf insgesamt 5 statt 3 externe LEDs komme.

Die CAD-Daten und den Arduino-Sketch zur aktuellen Version könnt ihr hier bekommen.
http://community.shapedo.com/guin/flashlight_for_my_dogs