Maker Faire Hannover 2013

Letzten Samstag, den 03. August 2013, fand die Maker Faire in Hannover statt.

Eigentlich ist Hannover gar nicht so weit weg von hier, also haben wir uns am Samstag auf dem Weg gemacht. Statt der geplanten 2 Stunden Fahrt mit dem Auto, waren es auf dem Hinweg 3 Stunden. Stau auf der Autobahn.

Die Wolkenbrüche haben wir gut überlebt 😀

Andere an der Schlange vor der Maker Faire sollen ziemlich nass geworden sein… Man muss den Stau halt auch mal positiv sehen.

Als wir dann endlich gegen 11:30 ankamen war auch schon wieder alles frei vor dem Eingang. Ab und rein in die Hallen… Uff… Hitze… Luftfeuchtigkeit um die 90% und Temperaturen um die gefühlt 50°C haben in der Ausstellungshalle echtes Tropen-Feeling aufkommen lassen. Das hat mich an den Regenwald im Klimahaus in Bremerhaven erinnert.

Draußen bei den Zelten war es hingegen ganz angenehm. Die Leute flanierten zwischen dein einzelnen Zelten umher und sahen sich die verschiedenen Angebote an. An Workshops oder Vorträgen habe ich nicht teil genommen. Ich habe einfach die allgemeine Stimmung genossen. Nichts war, wohl auf Grund der hohen Temperaturen, hektisch. Alle haben sich entsprechend angepasst.

Markus von Directs.de konnte ich aus ein paar Metern Entfernung sehen. Zum Reden war für mich leider nicht so viel Zeit (und in der Halle war es, wie oben schon geschrieben brütend heiß). Auf seiner Seite könnt ihr auch ein Interview zum Thema Maker sehen. Regelmäßig spricht er auch mit (meistens) 2 Kollegen einen Podcast über Technik im Allgemeinen und Roboterbau im Speziellen (Robotiklabor.de).

Einen kurzen Besuch beim Delta Tower war für mich natürlich Pflicht. Stephan hat mich freundlich empfangen und wir unterhielten und kurz über die Aussichten.

Letztendlich war wirklich viel Interessantes zu sehen. Einige Sachen haben uns erstaunt, andere inspiriert.

Am Nachmittag ging es wieder zurück nach Hause. 3,5 Stunden diesmal. Stau in alle Richtungen und das bei strahlender Sonne 😉

Trotzdem ein schöner Tag!

PS: ich glaube wir haben draußen am Eisstand Rabatt bekommen. Eine Kugel hat nur 50 Cent gekostet. Oder die etwas gehetzt wirkende Bedienung hat vergessen, dass sie 2 x 3 Kugeln statt 1 x 3 Kugeln verkauft hat.

2 Kommentare

  1. Hi Markus,

    ich war mit meinen beden Söhnen (12, 14 J.) auch da … pünktlich um 9:45h ohne naß zu werden 😉

    Die beiden haben einen ‚Löt-Workshop‘ im Watterott-Zelt mitgemacht, um an den ‚Drawduino‘ zu kommen … derweil konnte ich mich mit ein paar Leuten austauschen.

    Wir hatten gegen 14h noch ein ‚Mini-Treffen‘ mit ein paar Leuten (5 Erwachsene, 3 Kinder) aus dem RepRap-Forum und aus Peters CNC-Ecke … um etwa 15:30h gings dann wieder zurück … beide Fahrten etwa 3,5h (morgens 20min Stau wegen Unfall) …

    Viktor

  2. Hi Victor,

    da hatten deine Söhne bestimmt ihren Spaß mit! 😀

    Ich muss auch mal mehr ins RepRap-Forum gucken und mich besser vorbereiten.
    Auch von den Vorträgen habe ich gar nichts mitgenommen.

Kommentare sind geschlossen.