Tooli ist aufgebaut

Mein Tooli ist nun zusammengebaut. Bis auf den an einer Stelle falsch eingebauten Zahnriemen verlief der Zusammenbau auch problemlos. Das Zusammenbauvideo hat gut geholfen.

Die meiste Zeit vergeht für den Zusammenbau des Rahmens. Ist dieser erst mal rechtwinkelig zusammengebaut, geht der Rest schnell vonstatten. Bei den Zahnriemen habe ich einmal nicht aufgepasst und der Zahnriemen ist an einer Ecke aus seiner Führung gesprungen. Dies hatte zur Folge, dass sich das System nur noch schwer bewegen ließ. Langsame Bewegungen waren möglich. Sobald der Werkzeugkopf sich schnell bewegen sollte, ist dieser stehen geblieben. Heute Morgen habe ich diesen Fehler noch beseitigt und der Werkzeugkopf lässt sich ganz leicht bewegen.

Als erstes habe ich mal einen Stift eingespannt. Dann kommt sowas bei heraus

Als nächstes den Laser. Nur ein bisschen rumgespielt. Da habe ich mir dann auch mal den abgenagten Knochen von Balou geschnappt und den Knochen für ihn markiert.

 

Balous Knochen

Balou fand es gut. Endlich kann Bounty ihm den Knochen nicht mehr klauen und dann sagen es wäre seiner 🙂

Approved by Balou

Tooli ist da

Heute ist ein mittelgroßes Paket bei mir angekommen. Ein von mir unterstütztes Kickstarterprojekt hat geliefert. Tooli. Das Paket hat eine lange Reise hinter sich. Es ist von Australien bis Deutschland gekommen. Von Brisbane – Australien bis Leipzig – Deutschland hat es nicht mal 1,5 Tage gedauert. Dann ist es erst mal 8 Tage beim Zoll hängen geblieben.

Sendungsverfolgung
Sendungsverfolgung

Erst wollte DHL wissen, ob sie die Zollabfertigung für mich machen dürfen. Die Dame am Telefon sagte mir, dass man dies bei Privatpersonen normalerweise nicht machen würde, aber hier mache man es. Der Warenwert wäre so hoch. Naja, 2100 australische Dollar. Den Auftrag habe ich dann erteilt. Eine kurze Email hat da schon gereicht. Am nächsten Tag habe ich noch mal bei DHL angerufen und gefragt, welche Kosten dann auf mich zukommen. Zoll und Gebühren? Eine weitere Dame teilte mir freudig mit, dass bei ihr überall eine Null steht. Merkwürdig, warum fragt DHL dann, ob die meine Sendung abfertigen dürfen. Scheint ja schon alles bezahlt zu sein. Nun blieb das Paket weitere zwei Tage liegen, da kam dann eine Email mit der Frage, ob mein Paket eine Privatsendung wäre. JA ist es. Weiterwarten. Zwei Tage später hat der Zoll das Paket dann scheinbar abgefertigt. Ein Freitag. In den Versand ist es dann nicht mehr gegangen. Montag ganz früh war das Paket dann in Bremen. Am Dienstag früh wurde es dann per Kurier ausgeliefert.

Rechnung grob 280 Euro. Ein kleiner Unterschied zu den angekündigten 0 Euro. Wider besseren Wissens, denn mit 300 Euro hatte ich eigentlich gerechnet, hatte ich mich nicht auf diese bar zu bezahlende Rechnung eingestellt. Das Geld konnte zum Glück gerade noch so zusammengekratzt werden.

 

geöffnetes Paket
geöffnetes Paket
Grundgerüst
Grundgerüst

 

Kleinteile 3
Kleinteile 1 mit Laserschutzbrille
Kleinteile 2
Kleinteile 2 mit dem Lasermodul
Kleinteile 1
Kleinteile 3 mit Befestigungsmaterial

Erster praktischer Nutzen für meinen Lasergravierer

Um einen Einband zu beschriften kann man direkt draufschreiben. Da ich aber keine besonders schöne Schrift habe, muss eine andere Lösung gefunden werden.

Aufgeklebte Buchstaben

 

Mit meinem neuen Lasergravierer habe ich mir Buchstaben aus Karton ausgeschnitten und auf den Einband geklebt. Das Ergebnis ist annehmbar, aber auch nicht so ideal. Die oben verwendete Schriftart ist Impact.

Nun habe ich mir eine Schablone mit dem Laser ausgeschnitten und diese dann mit einem Schwamm mit weißer Farbe betupft.

Bedruckter Einband

Das Ergebnis ist schon sehr ordentlich geworden. Die verwendete Schriftwart ist Goth Stencil.